Toffiq al-Bihani – Guantánamo schließen!

Der aktuelle Einzelfall unserer Gruppe ist der von Toffiq al-Bihani aus dem Jemen. Er befindet sich seit über 15 Jahren ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in US-Militärhaft. Ursprünglich wurde er im Iran von den dortigen Behörden festgenommen und im März 2002 an die US-Truppen in Afghanistan übergeben. Im Oktober desselben Jahres wurde er an die CIA überstellt und zehn Wochen lang ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. In dieser Zeit wurde er gefoltert und misshandelt. Anfang 2003 wurde er schließlich nach Guantánamo gebracht.

Schon damals war klar, dass die US-Behörden nichts gegen ihn in der Hand hatten. Bereits 2010 entschied eine von US-Präsident Barack Obama zur Schließung Guantánamos eingerichtete Arbeitsgruppe, dass Toffiq al-Bihani entlassen werden könne. Trotzdem ist er bis heute in Haft. Er muss dringend in ein sicheres Drittland ausreisen können, das seine Menschenrechte achtet. Auch Guantánamo existiert heute noch. Aktuell sind 41 Gefangene dort inhaftiert.

Der folgende Beitrag ist nur ein weiteres Beispiel auf der langen Liste der Gründe, warum Guantánamo endlich geschlossen werden muss:

https://ze.tt/dieser-comic-erzaehlt-die-geschichte-des-juengsten-guantanamo-bay-gefangenen/